Der gestiefelte Kater

gespielt vom Marionettentheater Bille am 20. November 2007 in der kleinen Turnhalle der Schule für die Kinder der 1. und 2. Klassen.

Ein Müllerbursche erbte von seinem Vater nur einen Kater. Seine beiden Brüder bekamen die Mühle und den Esel. Warum aber bekam er von seinem Vater nur diesen Kater?
Da begann der Kater zu sprechen. Er bat seinen Herren darum, einen Hut ein Paar Stiefel und noch einige andere Kleinigkeiten zu kaufen.
Der Müllersohn ließ sich überreden und kaufte dem Kater von seinem letzten Geld einen Hut, einen Umhang und ein paar rote Stiefel.

So beginnt das Märchen vom gestiefelten Kater, das Herr Bille mit seinen wunderschönen Marionetten spielt. In 4 Aufzügen mit unterschiedlichen Kulissen treten der Müllersohn, der Kater, der König, die Prinzessin, der Wachsoldat, der Zauberer, ein Elefant, ein Löwe und die kleine Maus auf.
Mit Schwung erzählt Bille das Märchen und führt die Puppen ganz allein. Er spielt und spricht, alles geschieht hinter der Bühne life und ohne Tonband. Spontan werden Zwischenrufe der Zuschauer aufgenommen.
Das Publikum folgt aufmerksam, lacht über die lustigen Stellen und warnt den Kater vor den gefährlichen Tieren, in die der Zauberer sich verwandelt.
Nach der Vorstellung dürfen alle Kinder hinter der Bühne die Marionetten bestaunen, die aufgereiht an den Fäden hängen. Die zum Teil schon 60 Jahre alten Puppen wurden natürlich neu eingekleidet. Die Tiere sind neu; Elefant und Löwe sind umgebaute Kuscheltiere.
zurück